quarz-roggendorf



Geplante Stollengröße:
60 000-75 000 m²

Geplante Stollen:
10 Hauptstollen (A-J)
23 Querstollen

Ausgeführte Stollen:
1. Ebene:
7 Hauptstollen (A-G)
15 Querstollen
2. Ebene
1 Hauptstollen (H)
angefangene Querstollen

Baubeginn: Frühjahr 1944

KZ-Häftlinge: ca. 15 000

Alleine im KZ Melk/Quarz B9
grauenvoll ums Leben
gekommen:

ca. 5 000 KZ-Häftlinge

Höhe der Stollen:
1,5 m bis 12 m
je nach Ausbaustufe

Länge der Stollen:
ca. 200 bis 600 m

Ausstellung in Melk "100 Jahre Melker Pioniere" >
< Jahrbuch 2012 Mauthausen Memorial ab sofort downloadbar
09.08.2013 09:06 Alter: 7 yrs

Neues Buch & Ausstellung: Verdrängt, nicht vergessen

Ausstellung vom 25. September bis 20. Oktober 2013 in Purgstall von Hobbyhistoriker Franz Wiesenhofer


Vor 15 Jahren begann der Purgstaller Hobbyhistoriker Franz Wiesenhofer mit einem sehr interessanten Oral-History-Projekt. Sein Ziel ist die Dokumentation der Ereignisse der Zeit von 1926 bis 1955. Dieses Projekt ist nicht nur auf Purgstall bezogen sondern auf den ganzen Bezirk Scheibbs.

Viele werden sich nun fragen, was ist Oral-History? Oral History ist eine Methode der Geschichtswissenschaft, die auf dem Sprechenlassen von Zeitzeugen basiert. Verwendet wird die Methode vor allem für die Alltagsgeschichte, Volkskunde und auch Lokalgeschichte. Es geht somit um Personen, die für eine soziale Zeiterscheinung stehen oder deren erzählte Lebensgeschichten einen Beitrag zum Verstehen einer Zeit leisten können und um das ist es Wiesenhofer besonders gegangen. Er wollte erfahren, wie die Menschen die Zwischenkriegszeit, die Kriegszeit sowie die Nachkriegszeit erlebt haben beziehungsweise mit welchen Problemen sie zu kämpfen hatten.

Wiesenhofer hat nun in den 15 Jahren unzählige Personen befragt, die ihm ihre Erinnerungen schilderten. Es kommen somit Zeitzeugen zu Wort, die aus Sicht von bäuerlicher, gewerblicher und von kirchlicher Seite sowie aus der Arbeiterschicht über das damalige „Alltägliche“ berichten – denn gerade das repräsentiert eine Gesellschaft und ist typisch für eine bestimmte Zeit. In dem Zeitraum 1926 bis 1955 werden große und schicksalhafte Zeiten und Ereignisse behandelt, die von den Personen eindrucksvoll geschildert werden.

Unterstützt wird Wiesenhofer von einem Helferteam, die ebenfalls sehr interessiert sind an diesem Thema. Derzeit wurde mit der Suche nach Fotos aus dieser Zeit begonnen. Benötigt werden Fotos die bestimmte Ereignisse oder das Alltagsleben in diesem Zeitraum dokumentieren. Sollten Sie Fotos aus dieser Zeit besitzen und diese für das Projekt zur Verfügung stellen, so wenden sie sich bitte an Franz Wiesenhofer (Handy 0664 / 58 429 58).

Ein Teil der bisher gemachten Interviews werden am 21. September 2013 in Buchform erscheinen. Zusätzlich zum Buch gibt es vom 25. September bis 20. Oktober eine begleitende Sonderausstellung.

http://www.erlauftalerbildungskreis.at/index.php/48-21-06-13-verdraengt-nicht-vergessen

Bestellmöglichkeit:
http://www.erlauftalerbildungskreis.at/index.php/publikationen/verdraengt-nicht-vergessen-band-1/bestellung001